Entspannung pur – kann man lernen

Entspannung pur – kann man lernen

Tobias Jähn ist Dozent des Präsenzseminars Entspannung, das Teil der Fernlehrgänge Ausbildung zum Gesundheitsberater und der Weiterbildung Stressmanagement und Entspannungsverfahren ist. In diesem Interview verrät er, wie wichtig Entspannung für die Gesundheit ist.

1. Herr Jähn, warum ist Entspannung für die Gesundheit so wichtig?

Stress betrifft heute nahezu unsere gesamte Bevölkerung, die Ursachen sind sehr vielfältig und individuell. Und wir wissen auch, dass insbesondere der „negative Stress“ (Dysstress) Folgen für die Gesundheit haben kann. So wirkt sich negativer Stress, wenn dieser über längere Zeiträume besteht, z.B. auf das Herz-Kreislauf-System, den Verdauungstrakt, das Immunsystem, den Bewegungsapparat, den Stoffwechsel und das Hormon- und Immunsystem aus. Krankheiten wie Bluthochdruck, Herzinfarkt, Schlaganfall, Magengeschwüre, Infektanfälligkeit, muskuläre Verspannungen und Diabetes sind die Folge.

2. Wie kann man lernen, sich zu entspannen?

Wichtig ist natürlich zu analysieren, welchen potenziellen Stressoren jeder einzelne täglich ausgesetzt ist und ob man diese ggf. durch Veränderungen (Arbeitsplatz, Freizeitstress, Selbstorganisation etc.) abstellen oder verringern kann. Einzelne Stressoren, wie z.B. bestimmte Arbeitsbedingungen (Schichtbetrieb, Reisetätigkeiten) lassen sich nicht immer so einfach beseitigen. Hier ist es sehr zu empfehlen, ein geeignetes Entspannungsverfahren zu erlernen und in den Alltag zu integrieren.

3. Was macht PMR, Autogenes Training und Yoga so erfolgreich? 

Die meisten Entspannungstechniken sind heute wissenschaftlich gut untersucht und deren Wirksamkeit nachgewiesen. Ansonsten wären diese ja auch nicht Bestandteil vieler Rehabilitationsmaßnahmen bzw. Präventionsmaßnahmen. Die Techniken sind einfach zu erlernen und sofort im privaten und beruflichen Umfeld anwendbar. Es ist zu empfehlen mehrere Techniken auszuprobieren und dann zu entscheiden, mit welcher Methode man am besten und schnellsten entspannen kann. Und die Entspannungstechniken sind – im Vergleich zu vielen medikamentösen Therapien – nebenwirkungsfrei.

 

Dieses Interview wurde von Julian Planitzer geführt.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.