Berater-Ausbildungen

Stehen Sie anderen Menschen in Gesundheitsfragen zur Seite – auf dieser Seite finden Sie unser Angebot an Berater-Ausbildungen.

Ausbildung zum Psychologischen Berater

In unserer Ausbildung zum Heilpraktiker für Psychotherapie bilden wir Sie gleichzeitig zum Psychologischen Berater aus: Sie begleiten Menschen

  • in Situationen persönlicher Überforderung,
  • in Sinnkrisen oder
  • nach dem Tod eines nahestehenden Menschen.

Berater im Bereich Psychologie können mit lösungsorientierten Beratungsmethoden arbeiten, unterstützen bei einer Verbesserung des Selbstwertgefühls oder helfen, das Stressmanagement zu verbessern. Das Aufgabengebiet des Psychologischen Beraters umfasst die präventive Unterstützung der seelischen Gesundheit des Klienten. Er berät psychisch gesunde Klienten beispielsweise bei Entscheidungsschwierigkeiten oder im Umgang mit gesellschaftlichen Anforderungen. Er hilft bei der Lösungsfindung, bietet Hilfestellungen zu persönlichen Krisensituationen und Problemen der Lebenssituation, aber unterstützt auch bei der Karriereplanung, der beruflichen oder persönlichen Neuorientierung und Persönlichkeitsentwicklung. Es findet somit ausdrücklich keine Behandlung einer psychischen Störung oder Erkrankung statt. Die Beratung erfolgt als objektive, neutrale und wertschätzende Unterstützung und orientiert sich ausschließlich am Wohle des Klienten.

Wenn Sie die Zeit bis zur bestandenen Prüfung überbrücken oder die Prüfung nicht absolvieren möchten, können Sie alternativ psychologische Beratung anbieten. So wie Tina Höch, die im Beitrag Mein Weg als Psychologische Beraterin – ein Erfahrungsbericht vorstellt, wie sie sich als psychologische Beraterin erfolgreich selbstständig gemacht hat.

Ausbildung zum Naturheilkundlichen Berater

Wenn Sie die Ausbildung zum Heilpraktiker für Naturheilkunde bei uns absolvieren, bereiten wir Sie außerdem auf eine Tätigkeit als Naturheilkundlicher Berater vor:

Naturheilkundliche Berater legen besonderen Wert auf eine naturgemäße Lebensweise und unterstützen die Klienten bei der Wahl passender Verfahren. Sie bedienen sich keiner technischen Hilfsmittel, aktivieren die körpereigene Selbstheilungsfähigkeit und bedienen sich naturheilkundlicher Heilmittel. Ebenfalls informieren Sie über die Wirkweise begleitender Medikamente aus den Bereichen Homöopathie, Pflanzenheilkunde, Vitamine und Mineralstoffe und stellen Ernährungspläne zusammen. Gleichzeitig wirken sie aktiv im Bereich Wellness und Prophylaxe.

Im Rahmen der naturheilkundlichen Beratung werden oftmals Methoden aus den klassischen Naturheilverfahren für die Behandlung verwendet. Sei es der Einsatz von Pflanzenwirkstoffen aus der Phytotherapie, Wasseranwendungen wie die Kneipp-Kur aus der Hydro- und Balneotherapie oder für eine positive innere und äußere Lebensordnung die Strukturen aus der Ordnungstherapie. Statt invasiver Manipulation am Bewegungsapparat erfolgen Hilfskorrekturen auf sanfte Weise über Yoga oder Körperwahrnehmungsübungen im Rahmen der Bewegungstherapie. Auch die unterstützende Behandlung durch eine gesunde und gegebenenfalls dem Krankheitsbild angepasste Ernährung zählt zu den Tätigkeitsfeldern des Naturheilkundlichen Beraters.

Je nach Klientengruppe setzt naturheilkundliche Beratung in unterschiedlichen Behandlungsphasen an:

Für Klienten mit bereits vorhandener Diagnose und Therapieplan

  • Beratung über nützliche, begleitende, naturheilkundlichen Verfahren und Methode
  • Beratung über Ernährungsweise, welche den Therapieplan unterstützt; Erstellung von Ernährungsplänen
  • Beratung über prophylaktische, ordnungstherapeutische Maßnahmen, die den Krankheitsverlauf günstig beeinflussen

Für Klienten mit Symptomen, aber ohne Diagnose und Therapieplan

  • Beratung über Methoden, Verfahren die angebracht sind und
  • über Therapeuten, die eine Diagnose und einen Behandlungsplan erstellen dürfen und können
  • Beratung über prophylaktische, ordnungstherapeutische Maßnahmen, die den Krankheitsverlauf bei bestimmten Erkrankungen günstig beeinflussen

Für Klienten mit Wunsch zur Gesunderhaltung oder einer speziellen Prophylaxe (Vorbeugung) vor bestimmten ggf. familiären Erkrankungen

  • Bestimmung der Konstitution zur Festlegung der optimalen prophylaktischen Maßnahmen mittels Irisbetrachtung und kinesiologischer Methoden
  • Anwendung von entspannenden Verfahren wie Fußreflexzonenmassage, Kinesiologie, Aromaölen, Schröpfen
  • Information über die Wirksamkeit von Naturheilverfahren und begleitender Medikamente
  • Unterstützung bei der Erstellung von Ernährungsplänen zur Gewichtsoptimierung
  • Mithilfe bei der Umsetzung von Plänen zur körperlichen Beweglichkeit und geistigen Fitness
  • Prävention einer gesunden Lebensführung

Auch für den Naturheilkundlichen Berater steht also der ganzheitliche Ansatz im Vordergrund. Wichtigstes Ziel ist daher die Anregung der Selbstheilungskräfte des Organismus, die Übernahme von Eigenverantwortung durch den Klienten und die Begleitung und Anleitung durch den Behandelnden.

Wenn Sie die Zeit bis zur bestandenen Prüfung überbrücken oder die Prüfung nicht absolvieren möchten, können Sie alternativ Naturheilkundliche Beratung anbieten.