Neuigkeiten

Neuigkeiten

Auf dieser Seite finden Sie kurz und bündig alle Neuigkeiten rund um alle Standorte und die Fernakademie der Deutschen Heilpraktikerschule.

16.11.2021:

Deutsche Heilpraktikerschule® als „Top-Anbieter für Weiterbildung 2022“ von FOCUS-BUSINESS ausgezeichnet

Die Deutsche Heilpraktikerschule® wurde erneut als „Top-Anbieter für Weiterbildung“ von FOCUS-BUSINESS ausgezeichnet. Bereits im vergangenen Jahr konnten wir uns einen Platz in der Liste der Bildungseinrichtungen sichern, die beim Social Listening am besten abgeschnitten haben. Hierbei werden Bewertungen in Online-Foren und bspw. bei Facebook systematisch ausgewertet. Wir freuen uns, dass wir in den Dimensionen Reputation, Bekanntheit und Kundennähe die höchstmögliche Punktzahl erreichen konnten.

Hier finden Sie die Hintergründe der Auszeichnung.

13.10.2021:

Lösungsschlüssel und Fragen der Heilpraktikerprüfung am 13.10.2021

31.08.2021:

GPTG spricht sich ebenfalls für den Berufsstand des Psychotherapeutischen Heilpraktikers aus

Auch die Gesellschaft für Psychotraumatologie, Traumatherapie und Gewaltforschung (GPTG), der Deutsche Dachverband für Psychotherapie e.V. (DVP) sowie die angeschlossenen Methoden- und Fachverbände sprechen sich  für den Beruf des*r Psychotherapeutischen Heilpraktiker*In aus. In der Stellungnahme vom Februar 2020, deren Inhalt jedoch nicht an Stichhaltigkeit und Aktualität verloren hat, heißt es: „Es ist unseres Erachtens nicht hinzunehmen, dass durch die Abschaffung des Heilpraktikers für Psychotherapie etliche alternative und nachweislich wirkungsvolle, Methoden aus der psychotherapeutischen Landschaft verschwinden würden. Eine zielführende, fachkundige Diskussion sollte vielmehr auf eine Anhebung der Ausbildungs- und Qualitätsstandards fokussieren.“

Hier finden Sie die vollständige Stellungnahme.

27.08.2021:

Stellungnahme der DGSF für den Erhalt der Heilpraktikererlaubnis für Psychotherapie

Das Bundesgesundheitsministerium hat Verbände aufgefordert, das Rechtgutachten zum Heilpraktikerrecht einzuschätzen. Die Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e. V. (DGSF) hat daraufhin eine Stellungnahme abgegeben, in der sie für den Erhalt der „Heilpraktikererlaubnis für Psychotherapie“ eintritt. So heißt es in dem Positionspapier: „Wir schätzen die Lage so ein, dass auf längere Sicht nicht ausreichend approbierte systemische Therapeut*innen zur Verfügung stehen werden, um eine gute Versorgung sicherzustellen. Daher halten wir es für dringend angebracht, am Beruf des/der Heilpraktiker*in für Psychotherapie festzuhalten.“

Hier finden Sie die vollständige Stellungnahme.

09.08.2021:

Unser neuer Standort in Neuss

Wir freuen uns, Ihnen heute einen neuen Standort der Deutschen Heilpraktikerschule® präsentieren zu dürfen. Ab sofort bietet Tatjana Zimmermann in Neuss die Ausbildungen zum*r Heilpraktiker*in für Naturheilkunde, Heilpraktiker*in für Psychotherapie und Ganzheitliche*n Heilpraktiker*in an. Herzlich willkommen an Bord.

Hier finden Sie alle Informationen zu unserem neuen Standort: www.deutsche-heilpraktikerschule.de/neuss

16.07.2021:

Start der Sommeraktion 2021: Sichern Sie sich das GOLDENE TICKET

Unsere Sommeraktion 2021 hält ein ganz besonderes Geschenk für alle bereit, die sich bis 15.08.2021 für eine Heilpraktikerausbildung bei uns anmelden: Die Chance auf ein GOLDENES TICKET!

Mit ein bisschen Glück sind Sie eine*r von drei Gewinner*innen, die ein Fachseminar im Wert von 190 € sowie ein passendes Werkzeugpaket geschenkt bekommen.

27.05.2021:

Rechtsgutachten zum Heilpraktikerrecht schlägt Maßnahmen zur Sicherung des Heilpraktikerwesens vor

Das Bundesgesundheitsministerium hat auf seiner Webseite das Rechtsgutachten zum Heilpraktikerrecht veröffentlicht. Sollte der Gesetzgeber den Empfehlungen dieses Gutachtens folgen, dann blicken Heilpraktikerinnen und Heilpraktiker einer sicheren beruflichen Zukunft entgegen. Gern informieren wir hier über einige zentrale Aussagen:

  • Es werden mehrere Argumente aufgelistet, die gegen eine Abschaffung des Heilpraktikerberufs sprechen. Dazu zählen die Hürden bei der Einschränkung der Berufsfreiheit sowie der Patientenautonomie (vgl. S. 264f.). Die Studie fasst zusammen: „Für die Abschaffung des Heilpraktikerberufs gibt es derzeit weder eine ausreichende Tatsachen- noch eine Rechtsgrundlage“ (S. 273).
  • „Der Gutachter empfiehlt eine Kompetenzlösung mit drei Aspekten:
    a) Der Heilkundebegriff wird neu gefasst. Die durch die Rechtsprechung erfolgte verfassungskonforme Auslegung des Begriffs wird übernommen. Sowohl die Prävention als auch die Wunschmedizin werden einbezogen.
    b) Für die berufliche Ausübung der Heilkunde wird zwischen ärztlicher, sektoraler und Alternativheilkunde unterschieden. Die ärztliche Heilkunde bleibt unangetastet. In den Gesetzen der Gesundheitsfachberufe wird festgelegt, ob diese eigenverantwortliche Kompetenzbereiche (Sektoren) zugewiesen erhalten und welche Bereiche delegationsfähig sind. Die Alternativheilkunde wird von der Schulmedizin unterschieden. Es wird festgelegt, wer sie ausüben darf.
    c) Der dritte Teil normiert einen neuen Heilpraktikerberuf mit staatlicher Anerkennung, der ausschließlich dem bereits tradierten Berufsbild der Ausübung von Alternativheilkunde folgt“ (S. 273).
  • „Die Einführung einer staatlichen Ausbildung und Prüfung verstärkt den Schutz der Gesundheit der Bevölkerung. Die Prüfung hat das Ziel, potenzielle Patient*innen vor Gesundheitsgefahren zu bewahren, die mit der Ausübung der Alternativheilkunde verbunden sind. Dementsprechend ist –wie bei Gesundheitsberufen –heilkundliches Wissen positiv nachzuweisen. Ebenso müssen die Kandidat*innen über die Kompetenz verfügen, Methoden der Alternativheilkunde ohne Gefährdung ihrer Patient*innen einzusetzen. Die bisher negativ formulierten Berufszugangsvoraussetzungen entfallen“ (S. 262). Dieser Aspekt deckt sich mit dem Vorschlag der Deutschen Heilpraktikerschule®, eine staatliche Ausbildung für den Heilpraktikerberuf zu installieren.

Hier finden Sie das vollständige Rechtsgutachten zum Heilpraktikerrecht.

04.05.2021:

Deutsche Heilpraktikerschule® ist Partner des Leipziger Fußballvereins BSG Chemie Leipzig e.V.

In der aktuellen Saison unterstützen wir den Leipziger Fußballverein BSG Chemie Leipzig e.V. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit!

30.04.2021:

Deutsche Heilpraktikerschule® bittet sächsische Gesundheitsministerin um Einsatz für den Heilpraktikerberuf

In Vorbereitung auf die Gesundheitsministerkonferenz im Juni hat Michael Bochmann, Gründer und Inhaber der Deutschen Heilpraktikerschule® am Mittwoch, 28.04.2021, einen Brief an die sächsische Gesundheitsministerin Petra Köpping verfasst. Darin bittet er um Unterstützung für den Berufsstand der Heilpraktiker*innen. Hier finden Sie den vollständigen Brief:

Staatsministerin
Frau Petra Köpping
Albertstraße 10
01097 Dresden

Leipzig, den 28.04.2021

Sehr geehrte Frau Staatsministerin Köpping,

mein Name ist Michael Bochmann. Ich bin Inhaber der Deutschen Heilpraktikerschule® in Leipzig.
Die Deutsche Heilpraktikerschule® verfügt über 28 Standorte im gesamten deutschen Raum. Sie gehört seit 1998 zu den führenden Ausbildungseinrichtungen für Heilpraktiker/innen auf den Gebieten der Naturheilkunde und der Psychotherapie.

Ich bitte Sie, sich bei der nächsten Gesundheitsministerkonferenz im Juni 2021 in München dafür einzusetzen, dass die angestrebte Reform des Heilpraktikerberufes den Berufsstand nachhaltig stärkt.

Der Heilpraktikerberuf ist ein wichtiger Teil im Bereich des Bildungsprogramms lebenslangen Lernens. Er ermöglicht Menschen auf dem zweiten Bildungsweg ihr Potenzial auf ein fundiertes und tragfähiges fachliches Fundament zu stellen und damit einen systemrelevanten Beitrag für die Gesellschaft zu leisten.

Insbesondere die Heilpraktiker für Psychotherapie entlasten signifikant den Bereich der psychotherapeutischen Versorgung in Deutschland. Es werden damit zusätzliche Psychotherapieplätze geschaffen. Da die Leistungen durch die Klienten selbst finanziert werden, wird das Kassensystem entlastet. Im Kontext der Corona-Pandemie haben Experten festgestellt, dass zukünftig ein wachsender Bedarf an Psychotherapie zu erwarten ist. Für die niedergelassenen Psychotherapeuten ist dies auch aktuell schon wahrnehmbar durch einen deutlichen Anstieg an Anfragen. Um diesen Bedarf auch zukünftig besser abzudecken, sind die Heilpraktiker für Psychotherapie von hoher Relevanz.

Ebenso stellt der Beruf des Heilpraktikers für Naturheilkunde einen enorm wichtigen Bereich im medizinischen Gesundheitssystem dar. Insbesondere die Leistungen auf dem Gebiet der Versorgung chronisch Erkrankter sind eine wertvolle Ergänzung der ärztlichen Versorgung.

Die „Deutsche Heilpraktikerschule®“ sorgt als Bildungsträger dafür, dass das theoretische Wissen der künftigen Therapeuten nicht nur ausreichend ist, um die Heilkunde praktisch anzuwenden, sondern ein Niveau erreicht, um Diagnostik und Therapie fachkompetent zu planen und anzuwenden.

Dass dies erfolgreich gelingt, ist beispielsweise aus den deutlich niedrigen Berufshaftpflichtbeiträgen abzulesen. Es sind die niedrigsten in den Gesundheits-fachberufen.

Unser Anliegen ist es, dass die Heilpraktiker/innen die Grenzen ihrer Kenntnisse und Fähigkeiten zuverlässig einzuschätzen wissen, sich der Gefahren bei Überschreitung dieser Grenzen bewusst und bereit sind, ihr Handeln angemessen daran auszurichten.

Damit dies gelingt, erwerben unsere Teilnehmer/innen umfangreiche Kenntnisse auf dem Gebiet der Medizin, der Klinischen Psychologie und der Rechtsgrundlagen. Hier setzt unser Reformvorschlag an.

Bitte setzen Sie sich dafür ein, dass in Ergänzung der 2017 verabschiedeten Überprüfungsleitlinien nunmehr ein verpflichtendes Curriculum für den medizinischen und rechtlichen Teil der Ausbildung entwickelt und den beruflichen Bildungsträgern, den privaten Heilpraktikerschulen, zur Verfügung gestellt wird.

Die Deutsche Heilpraktikerschule® hat gemeinsam mit der Initiative für Qualitätssicherung im Heilpraktikerberuf (IGHP) Vorschläge unterbreitet, die auch in der Ausarbeitung WD 9-3000-043/20 des Wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages „Heilpraktiker in Deutschland“ Erwähnung fanden.

Da die Ausübung traditioneller Heilverfahren und -methoden nicht evidenzbasiert erfolgt, kann dieser Beruf nicht in der evidenzbasierten Medizin aufgehen. Es braucht den Heilpraktiker als Berufsgruppe, um sicherzustellen, dass die Anwendung dieser sehr heterogenen Verfahren und Methoden durch eine kontrollierbare Berufsgruppe erfolgt und somit keine Gefahr für den einzelnen Patienten darstellt. Dafür braucht es Genauigkeit und Überprüfbarkeit, die mit einem verbindlichen Curriculum sichergestellt werden kann.

Ich danke Ihnen im Voraus für Ihre Unterstützung.

Für Ihre weitere Arbeit wünsche ich Ihnen alles Gute.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Bochmann

16.04.2021:

UPDATE: Online-Unterricht am Standort Leipzig während der Coronapandemie

Da am Standort Leipzig aktuell kein Präsenzunterricht aufgrund der Coronaverordnungen stattfinden kann, realisieren wir alle Unterrichtseinheiten der Ausbildung zum Heilpraktiker für Naturheilkunde online. Bis zum 30.04.2021 öffnen wir dieses Angebot auch für alle TeilnehmerInnen an der Ausbildung zum Heilpraktiker für Naturheilkunde an anderen Standorten und im Fernlehrgang.

Link: Online-Unterricht – Ausbildung zum Heilpraktiker für Naturheilkunde

Terminübersichten: Montag und Mittwoch | Dienstag und Donnerstag

Darüber hinaus können unsere Teilnehmer unser umfangreiches Angebot an regulären Online-Veranstaltungen besuchen:

Naturheilkunde: Themen und aktuelle Termine

Psychotherapie: Themen und aktuelle Termine

19.03.2021:

Unser neuer Standort in Heinsberg

Wir freuen uns sehr, einen neuen Standort im Team der Deutschen Heilpraktikerschule® begrüßen zu dürfen. Die Rede ist vom Institut für Pflege und Soziales in Heinsberg, Experte für die Aus- und Weiterbildung in der Alten- und Familienpflege. Dort kann ab 24.08.2021 auch die Ausbildung zum Heilpraktiker für Naturheilkunde im Präsenzunterricht nach unserem bewährten Konzept absolviert werden. Studienleiter ist Michael Hausdorf.

Hier finden Sie weitere Informationen zum Institut für Pflege und Soziales in Heinsberg.

17.03.2021:

Fragen und Lösungsschlüssel der Heilpraktikerprüfung am 17.03.2021

12.03.2021:

Deutscher Bundestag erwähnt Vorschlag der Deutschen Heilpraktikerschule® zur Zukunft des Heilpraktikerberufs

Wie sieht die Zukunft des Heilpraktikerberufs in Deutschland aus? Diese Frage wird seit Jahren heiß diskutiert. In einer Ausarbeitung des wissenschaftlichen Dienstes des Deutschen Bundestages vom Juli 2020 wurden einige Vorschläge zusammengetragen, darunter auch ein Impuls der Deutschen Heilpraktikerschule® (siehe Seite 12).

Hier finden Sie die Ausarbeitung des Deutschen Bundestages.

25.02.2021:

Neue Fotos von der Aktion Ein Baum für Ihre Anmeldung

Im Rahmen unserer Aktion Ein Baum für Ihre Anmeldung hat die Deutsche Heilpraktikerschule® bereits über 560 Bäume pflanzen lassen. Heute präsentieren wir Ihnen Fotos von der jüngsten Pflanzung unseres Kooperationspartners, der Stiftung Unternehmen Wald, in Freiburg.

18.01.2021:

Fernakademie zählt zu den beliebtesten Fernschulen 2021

Gestern wurde uns von FernstudiumCheck.de erneut der Titel Top Fernschule verliehen. Im Ranking, das die Bewertungen auf dem Portal zur Grundlage hat, haben wir es auf Platz 12 geschafft. Wir freuen uns sehr über die vielen positiven Feedbacks von unseren Teilnehmern und tragen den Titel weiterhin mit Stolz.