Was ist der Unterschied zwischen Meditation, Autosuggestion und Hypnose?

Was ist der Unterschied zwischen Meditation, Autosuggestion und Hypnose?

Beginnen wir mit der Thematik Meditation. Meditation umfasst Achtsamkeits- und Konzentrationsübungen, deren Ziel es ist, den Geist zu beruhigen, Gedanken zur Ruhe zu bringen und Stress abzubauen. Der Zustand, der erreicht werden soll,  kann mit „Gedankenleere“ beschrieben werden. Der Blick ist nach innen gerichtet. Das Äußere bleibt unbeachtet. Am bekanntesten ist die Atemmeditation. Hier wird die Konzentration auf den Atem gerichtet. Schweifen die Gedanken ab, führt man diese sanft wieder zum Atem zurück. Für Menschen, denen es schwerfällt, still zu sitzen, bietet sich eine Gehmeditation an. Langsam, einen Fuß vor den anderen setzend, die Konzentration allein auf die Schritte zu lenken, führt in die „Gedankenleere“, aus der der Meditierende erfrischt wieder im Hier und Jetzt ankommt.

Autosuggestion hingegen hat das Ziel der gedanklichen Selbstbeeinflussung. Eine Art Programmierung unseres Gehirns, bei dem Gedanken und Gefühle eine neue Richtung einschlagen sollen. Oftmals kreisen unsere Gedanken um ungelöste Probleme oder Überforderungen, für die kein Ausweg erkennbar scheint. Mit Hilfe der Autosuggestion, die sich Affirmationen bedient, kann dieser Zustand aufgelöst werden. Affirmationen werden mehrfach wiederholt, leise gesprochen, gesungen oder gedacht, sodass sich ihre Wirkung ins Innere transportieren und festigen kann. Eine vielschichtig wirksame Autosuggestion lautet: „Es geht mir jeden Tag in jeglicher Hinsicht immer besser und besser“.

Sind die beiden vorab genannten Anwendungen selbst induziert, so handelt es sich bei der Hypnose um einen geleiteten Weg, d.h. der Hypnotiseur führt den Klienten. Mit der Hypnose wird ein Trancezustand bewirkt, der einen veränderten Bewusstseinszustand zur Folge hat. In der Hypnose können, ähnlich der Autosuggestion, Affirmationen bzw. Perspektivenwechsel eingeleitet und gefestigt werden. Ziel ist eine Veränderung im Verhalten, die für den Klienten Erleichterung und positive Wirkungen beinhaltet. Ob Raucherentwöhnung, Unterstützung bei der Gewichtsreduktion, Angstlösung, Rückführung, die Arbeit mit dem Inneren Kind – es gibt eine Reihe von Anwendungen und Therapien, die mit Hypnose erreichbar sind.

Hier finden Sie alle Informationen zu unseren Ausbildungen zum Heilpraktiker für Psychotherapie:

Dieser Beitrag wurde von Ursula Vormwald verfasst. Sie ist Inhaberin der Deutschen Heilpraktikerschule Offenbach.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.