Herzwein nach Hildegard von Bingen

Herzwein nach Hildegard von Bingen

Herzwein nach Hildegard von Bingen: Hildegard von Bingen lebte als gläubige Ordensfrau im frühen Mittelalter von 1098 bis 1179. Sie hinterließ uns nicht nur Rezepte für die Küche, sondern ebenfalls Anleitungen, in denen Nahrungsmittel medizinischen Einsatz erfahren. Hildegard war für die damalige Zeit eine besondere Frau. Obwohl sehr religiös, war sie dennoch wissenschaftlich belesen. Sie interessierte sich für den Kosmos, den Menschen, die Natur und die Heilkunde.

Ein Beispiel, wie sie Nahrungsmittel für heilkundige Zwecke einsetzte, ist der Herzwein nach Hildegard von Bingen. So schrieb sie: „Wer im Herzen oder in der Milz oder in der Seite Schmerzen leidet, der koche Petersilie in Wein unter Zugabe von etwas (Wein)Essig und reichlich Honig und seihe durch ein Tuch (Filter) ab. Den so zubereiteten (Herz)Wein trinke er oft, und es heilt ihn.“

Der Herzwein nach Hildegard von Bingen

Forscher, die sich mit Hildegard-Medizin beschäftigten, vermuten, dass die Inhaltsstoffe des Herzweins u.a. herzstärkende Glykoside (Zuckerverbindungen) enthalten.

Ein anderer Bestandteil, das Vitamin C der Petersilie, wirkt darüber hinaus kräftigend und belebend und kurbelt unser Immunsystem an. Ebenso können Funktion von Niere und Magendarmtrakt verbessert werden

Zubereitung

Um den Herzwein nach Hildegard von Bingen herzustellen, benötigen Sie folgende Zutaten (alle Zutaten sollten Bioqualität haben):

  • 8 bis 10 Petersilienstängel samt Blättern
  • 1 bis 2 Esslöffel Weinessig
  • 1 Liter Rotwein
  • 80 bis 100 g Bienenhonig

Kochen Sie die Petersilie zusammen mit dem Weinessig und dem Rotwein auf und lassen alles für 10 Minuten abgedeckt ziehen.

Lassen Sie den Sud bis auf ca. 40 °C abkühlen, bevor Sie den Bienenhonig einrühren. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe des Honigs erhalten.

Danach alles noch einmal für 5 Minuten ziehen lassen.

Gießen Sie den Auszug durch ein Tuch oder einen Kaffeefilter und füllen den Herzwein in eine Flasche ab.

Spülen Sie jedoch die Flasche vorher mit einem Teelöffel hochprozentigen Alkohol. So ist Ihr Herzwein nach Hildegard von Bingen nahezu unbegrenzt haltbar.

Dosierung

Nehmen Sie zur Stärkung des Herzens 1 bis 3 x täglich einen Esslöffel Herzwein ein. Bei Vorerkrankungen, z.B. der Leber, sprechen Sie die Einnahme jedoch bitte mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker ab.

Da es sich beim Herzwein um ein Arzneimittel handelt, empfehlen wir die kurmäßige Anwendung, jeweils nicht länger als 6 – 8 Wochen.

Die Einnahme des Herzweins ersetzt bei Beschwerden allerdings nicht den Besuch beim Arzt oder Heilpraktiker. Sie finden den Herzwein der Hildegard von Bingen in der Literatur oder im Internet auch unter dem Synonym Petersilientrunk, Petersilien-Honig-Trank oder Petersilien-Honig-Wein.

Hier finden Sie alle Informationen zu unseren Ausbildungen zum Heilpraktiker für Naturheilkunde:

Dieser Beitrag wurde von Heike Wemhoff verfasst. Sie ist Inhaberin der Deutschen Heilpraktikerschule Münster.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.