Eine konkrete Angst vor Prüfungen gibt es doch eigentlich nicht … oder etwa doch?

Eine konkrete Angst vor Prüfungen gibt es doch eigentlich nicht … oder etwa doch?

Völlig klar, die mündlichen amtsärztlichen Prüfungen für Heilpraktiker sind sehr intensiv und anspruchsvoll. Als Schulleitung der Deutschen Heilpraktikerschule Mülheim/Duisburg und Heilpraktikerin für Psychotherapie in eigener Praxis bin ich der Meinung, das muss auch so sein, denn die spätere Beratung und Therapie von psychisch kranken Menschen muss bedingungslos kompetent, verantwortungsvoll, achtsam und wertschätzend begleitet werden.

Meist hat die Angst in Prüfungen also weniger mit der allgemeinen Atmosphäre in der Prüfungssituation zu tun als vielmehr mit den eigenen Begleitumständen, die zum Beispiel aus oben genannten Gründen so manchen Heilpraktikeranwärter für Psychotherapie in große Anspannung und Aufregung versetzen können.

Viele von euch stellen sich vielleicht mindestens eine der folgenden Fragen:

  • Wie ist das mit den Prüfern, wie sind die so, sind sie mir auch wohlgesonnen?
  • Was fragen die wohl und wie viele für mich schwierige Fragen stellen sie?
  • Deckt das, was ich gelernt habe, genau deren Fragenkatalog ab?
  • Fällt mir wirklich in der Situation alles ein, was ich gelernt habe?
  • Oder bin ich zu gestresst, weil ich im Job so viel um die Ohren und kaum Zeit zum Lernen hatte?
  • Habe ich es wohl übertrieben mit meinem Lernpensum?
  • Geht wirklich alles gut? Mein Kopf fühlt sich an wie leergefegt.
  • Werde ich es schaffen oder werde ich die Prüfung etwa wiederholen müssen?
  • Wenn das so sein sollte, will ich das überhaupt oder werde ich etwa frustriert aufgeben?

STOP! – Schluss mit dem Gedankenkarussell

Such‘ dir doch ganz einfach Unterstützung bei einem Heilpraktiker für Psychotherapie.

Hier können Anwärter zum Beispiel einen roten Faden für die mündliche Prüfung erarbeiten, mit dem sie bündig und schlüssig zu allen Themen konkrete Antworten oder zumindest einige Stichworte und ausführende Erläuterungen liefern können. Vollständiges Abrufen des Wissens, Souveränität und Sicherheit sind das A und O bei der Prüfung der Heilerlaubnis.

Neben der Wissenserweiterung kann auch ein Mental- und Entspannungstraining oder einer Hypnose hilfreich sein.

Intensives Prüfungstraining unterstützt dich in deinem eigenen Bedürfnis nach Sicherheit, der Entfaltung deines wahren Potentials und deines Selbstbewusstseins.

 

Dieser Beitrag wurde von Stefanie Hartwich, Inhaberin der Deutschen Heilpraktikerschule Mülheim / Duisburg, verfasst.

 

Hier finden Sie unserer Prüfungsseite mit weiteren spannenden Blogbeiträgen.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.