Darf Arbeit in der heutigen Zeit noch Freude bereiten?

Darf Arbeit in der heutigen Zeit noch Freude bereiten?

Darf in der heutigen angespannten Arbeitslage Arbeit überhaupt Freude bereiten? Bei dem hohen Lebensstandard mit Auto, Wohnung, Versicherung, Urlaub usw., sollten wir nicht einfach nur dankbar sein, dass es uns so gut geht wie schon seit Langem nicht mehr? Darf denn Arbeit überhaupt Spaß machen?

Vor einigen Jahrzehnten noch, haben unsere Eltern bzw. Großeltern oftmals unter widrigen Bedingungen schwere körperliche Arbeit ausgeführt, da gab es keinen Arbeitsschutz oder einen Betriebsarzt! Die Arbeit musste erledigt werden und basta! Viele hatten die Arbeit unter dem Gesichtspunkt der Grundversorgung und aus der Motivation des nackten Überlebens für ihre Familie erledigt, es wurde geackert und gearbeitet bis zum letzten Atemzug. Heute haben wir einen gesetzlichen Anspruch auf Urlaub und auch wenn die Krankheitsrate in den Betrieben weiterhin sehr hoch ist, uns ging es noch nie so gut, wie heute! Heißt das, wir müssen unsere Arbeit stur nach Plan X machen, dürfen keine Freude dabei empfinden denn es ist eine reine Pflichterfüllung?

Arbeit darf und soll Ihnen Spaß machen, damit Sie noch lange Ihren Beruf ausführen zu können!

Betrachten Sie bitte das Betriebsklima an Ihrem Arbeitsplatz!

Es treffen viele verschiedene Charaktere aufeinander, der eine ist ein Morgenmensch und springt schon voller Elan um die Kollegen, der andere ist aber erst dabei, gedanklich seine Körperteile zu sortieren, möchte in Ruhe die Tasse Kaffee trinken bevor die ersten Termine anstehen.

Welche Rolle spielt hier die Kommunikation?

Kennen Sie den Spruch von Ringelnatz „Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt“?

Humor kann so viel erreichen, bspw. brenzlige Situationen entschärfen, indem wir uns selber oder den Kollegen mit einem kleinen Augenzwinkern auf die Schippe nehmen, statt uns oder die Kollegin mit erhobenem Zeigefinger tadelnd zu ermahnen.

Mit einer gewissen Dosis Humor verschwindet die Tragik einer Situation, jeder weiß zwar, was gemeint ist, aber keiner verliert sein Gesicht vor dem anderen – was genau der Grund ist, warum es sonst zu Rechtfertigungen, Streit und Diskussionen kommt wo immer einer am Pranger steht. Wo es um Gewinnen und Verlieren geht, gibt es keine gemeinsame Lösung und der Spaß an der Arbeit geht verloren. Humor kann dabei aber auf leichte Art und Weise behilflich sein, über eigene Schwächen zu lachen und sich als Mensch mit Ecken und Kanten zu akzeptieren. Fehler passieren und das ist nur menschlich! Allerdings ist es wichtig, dass nicht der gleiche Fehler wiederholt wird!

Welche Rolle spielt die Motivation am Arbeitsplatz?

Haben Sie sich in letzter Zeit schon einmal die Frage gestellt, welchen Nutzen Sie von Ihrer Arbeit haben und umgekehrt, welchen Nutzen bieten Sie Ihrem Arbeitsumfeld? Woher kommt Ihre positive Motivation in die Arbeit zu gehen? Notieren Sie sich mind. 3 positive Motivationsfaktoren, warum Sie gerade diese Arbeit machen! Sortieren Sie Ihre Motivationsfaktoren nach Priorität! Malen Sie sich den positiven Motivationsfaktor, der an oberster Stelle liegt in allen Farben gedanklich aus, welche Bedeutung er für Sie hat, für Ihr Umfeld, welche Möglichkeiten und Chancen Ihnen dieser Motivationsfaktor eröffnet und wie Sie diesen Motivationsfaktor für die nächsten Monate hegen und pflegen können, sodass dieser noch größer wird, noch mehr wächst und in voller Blüte erstrahlt! Basteln Sie einen imaginären Blumenstrauß aus wundervollen farbenprächtigen Motivationsgründen, warum Sie diese Arbeit machen!

Wissen Sie was geschieht wenn Sie lachen?

Sie kennen ja das deutsche Sprichwort: Humor ist die Medizin, die am wenigsten kostet und am sichersten hilft. Beobachten Sie sich und schauen Sie, wie oft lächeln Sie! Meist schauen wir ganz konzentriert und ernst. Aber wenn gelacht wird, schafft dies Vertrauen, stellt Gemeinsamkeiten her; echtes Lachen löst Stress – wann hatten Sie Ihren letzten so richtig heftigen langandauernden Lachanfall? Gut, die wenigsten Arbeitnehmer können sich einfach hinstellen und lauthals minutenlang lachen (wie es übrigens im Lachyoga gemacht wird – probieren Sie das einmal aus, es ist wirklich komisch mit einer Gruppe Menschen um die Wette zu lachen), es genügt allerdings schon, wenn Sie es sich zur Aufgabe machen: Jeden Tag nehme ich mir vor, 10 Menschen bewusst anzulächeln und mind. 5 Personen ein Lächeln zu entlocken.

Wir sprechen hier von einer aufrichtigen humanen Haltung, ein Witz ist zwar ganz schön, aber meist lacht dann doch nur der Witzeerzähler, weil Humor halt auch einfach eine recht persönliche Ansichtssache sein kann. Wer lacht über was bzw. wen…?!

Entscheiden Sie sich bewusst für Spaß an der Arbeit!

Spaß zu haben an Ihrer Tätigkeit erhöht automatisch Ihre Leistungsbereitschaft, ein idealer Leistungszustand wird durch Freude an der Arbeit erreicht. Ist das nicht schön, ganz automatisch sein Leistungsniveau erhöhen zu können ohne jegliche Anstrengung, im Gegenteil, sondern mit so etwas Schönem wie Spaß zu haben an der Arbeit?

Sie haben die freie Wahl, ob Sie sich weiter über eine Sache ärgern oder ob Sie einen Haken dahinter setzen und sich bewusst für die Freude entscheiden. Spaß in der Arbeit zu haben ist nicht nur von äußeren Umständen abhängig, sondern auch zum großen Teil eine ganz bewusste persönliche innere Einstellungssache!

„Die schwierigste Turnübung ist immer noch, sich selbst auf den Arm zu nehmen.“ Werner Finck

Entscheiden Sie sich für den Spaß in Ihrer Arbeit! Wenn Sie sich bewusst für eine positive Stimmung entscheiden, dann ändert sich auch Ihr Umfeld! Geben Sie sich die Erlaubnis dafür, dass Ihre Arbeit nicht nur Stress ist, sondern eben auch viele Momente der Freude vorhanden sind mit Spaß an der Sache! Sorgen Sie für Spaßeinheiten, nehmen Sie dieses Thema aktiv in Ihre Hände. Schaffen Sie Rituale, die den Spaßfaktor in Ihrer Arbeit erhöhen. Erstellen Sie mit Ihren Kollegen eine To-do-Liste, wie Sie Ihre Arbeit so gestalten, dass Sie Spaß dabei haben! Manchmal reicht auch ein simples Post-it für eine Kollegin mit einem Smiley, eine kleine Geste wie bspw. lustige Tierpostkarten an die Kollegen zu verteilen und an prägnanten Orten zu platzieren, die Sie immer wieder daran erinnern. Sie dürfen auch lächeln – gerade für Arbeitnehmer die auch über Telefon im Kundenkontakt stehen ist das ein guter Tipp! Denn Ihr Gegenüber nimmt es unbewusst wahr, ob Sie ein Lächeln in Ihrer Stimme haben oder ob Sie ihn zum Teufel wünschen!

Und wenn es dann doch mal zu stressig wird, denken Sie daran, es ist Ihre Einstellung die entscheidet, wie Sie den restlichen Arbeitstag trotz allem gut meistern. Sie entscheiden wie viel negative oder positive Energie Sie hineinstecken. Manchmal helfen auch kurze Körperübungen bspw. kräftig den Körper durchschütteln, so machen das die Tiere, sie schütteln einfach den Stress aus sich raus, als wollten Sie den Stress oder Unmut rausschütteln. Auch eine sehr wirkungsvolle Möglichkeit ist es kurz – es reicht schon eine Minute – eine Gute-Laune-Musik zu hören, die Sie mitzieht, so gewinnen Sie Abstand von Ihrem alten Energiezustand und kommen in einen neuen, positiven, mit frischer Energie angereicherten Zustand. Ihr Körper und Ihre Seele werden es Ihnen danken!

Humor hat auf Ihre Gesundheit einen hervorragenden Einfluss!

Humor und lachen gewinnt immer mehr an Bedeutung, gerade die Medizin entdeckt vollkommen neue Wege, wie bspw. Lachtherapie bei Depressionen, Clowns in der Klinik u.v.m.

Denn wenn Sie lachen – es genügt auch schon ein inneres Lächeln – bauen Sie Stresshormone ab, sind entspannter nicht nur in Ihrem Geist, sondern auch in Ihrem Körper! Sollten Sie in Ihrer Mittagspause einmal so richtig lauthals lachen, dass es Ihnen die Freudentränen in die Augen treibt, dann haben Sie schon etwas Sport absolviert, denn ein herzhaftes Lachen trainiert Ihr Herz so viel wie 15 Minuten auf dem Fahrradergometer. Außerdem sind eine positive Grundeinstellung und häufiges Lachen gesund für Ihr Immunsystem und sogar Schmerzmittel können reduziert werden.

Fangen Sie gleich an, rufen Sie das Arbeitsprojekt ins Leben „Spaß in der Arbeit“, sammeln Sie Ideen wie Sie mit Spaß und Freude Ihre Arbeit erledigen können und schreiben Sie eine Agenda, halten Sie die Punkte schriftlich fest und kreieren Sie einen Ausführungsplan. Rufen Sie das Jahr 2019 zu dem Jahr aus mit dem Slogan „Wir haben Spaß in der Arbeit!“

Viel Freude dabei! 😉

Hier finden Sie alle Informationen zu unseren Heilpraktikerausbildungen:

Dieser Beitrag wurde von Nicole Steckenleiter verfasst. Sie ist Inhaberin der Deutschen Heilpraktikerschule München.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.