Video: Depression aus humanistisch-ganzheitlicher Sicht

Video: Depression aus humanistisch-ganzheitlicher Sicht

Depression aus humanistisch-ganzheitlicher Sicht: Im Rahmen einer Kooperation mit dem Verlag für audio-visuelle Medien Auditorium Netzwerk präsentieren wir Ihnen regelmäßig Videos zu psychotherapeutischen Themen. Dabei handelt es sich um einen Trailer. Falls Sie mehr zu dem jeweiligen Thema erfahren möchten, klicken Sie einfach auf den Link am Ende des Videos. Dort erhalten Sie Möglichkeit, die Vortragsreihe zu kaufen.

Jürgen Kriz: Depression aus humanistisch-ganzheitlicher Sicht

Mit „Depression“ benennen wir ein Spektrum an Leidensprozessen, welches immer den Menschen in seiner Gesamtheit von Körper, Psyche, Sozialbeziehungen und materiell-kultureller Einbettung betrifft. Obwohl jeder als „Depression“ bezeichnete Prozess einmalig ist, lassen sich doch Gemeinsamkeiten finden, welche uns die Geschehnisse verständlich machen. Um dabei nicht zu stark inadäquaten Reduktionismen der Beschreibungsinstrumente aufzusitzen, ist die Berücksichtigung des Zusammenspiels zumindest der vier genannten Prozessebenen (körperlich, psychisch, interaktionell und kulturell) wichtig. Im Vortrag wird ausgeführt, wie deren Zusammenspiel im Rahmen der „Personzentrierten Systemtheorie“ verstanden werden kann.

Prof. Dr. Jürgen Kriz, 1944, ist Emeritus für Psychotherapie und Klinische Psychologie an der Universität Osnabrück. Er hatte zuvor auch Professuren in Statistik, Forschungsmethoden und Wissenschaftstheorie sowie Gastprofessuren in Wien, Zürich, Riga, Moskau und den USA. Approbierter Psychotherapeut, Ehrenmitglied mehrerer sychotherapeutischer Fachgesellschaften; Mitglied zahlreicher wiss. Beiräte (u.a. auch AGHPT) und an mehreren Ausbildungsgängen zum Psychotherapeuten beteiligt. ca. 250 Beiträge und 21 Bücher über klinisch-therapeutische und methodisch-statistische Fragen. 2004 Viktor-Frankl-Preis der Stadt Wien für das Lebenswerk in Humanistischer Psychotherapie

Vortrag im Rahmen des 2. AGHPT-Kongresses vom 25. – 28. September 2014 in Berlin

Dieser Gastbeitrag wurde von Auditorium Netzwerk verfasst.

Kommentar verfassen

Ihre E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.