FAQ Fernakademie und Fernlehrgänge

Home / FAQ Fernakademie und Fernlehrgänge

Fragen zu den Fernlehrgängen der Fernakademie

Vor dem Start der Heilpraktikerausbildung ist es wichtig, sich ausführlich zu informieren. Hier finden Sie die am häufigsten gestellten Fragen zu unseren Ausbildungen der Fernakademie.

Fernlehrgang Heilpraktiker für Naturheilkunde

Wie unterscheidet sich der Heilpraktiker im Fernlehrgang der Deutschen Heilpraktikerschule von Fernlehrgängen anderer Schulen?

Seit vier Jahren in Folge sind wir Top Institut auf Fernstudium-Check und haben sehr gute Bewertungen. >>> fernstudium-check.de
Der Fernlehrgang der Deutschen Heilpraktikerschule bereitet Sie nicht nur auf die Heilpraktikerprüfung vor, sondern auch auf Ihre künftig Tätigkeit als Heilpraktiker. Als Bonus für die eingereichten Klausuren zu den prüfungsrelevanten medizinischen Themen erhalten Sie naturheilkundliche Skripte im Online-Campus freigeschaltet. Auf dem Online-Campus stehen Ihnen neben den Skripten weitere hilfreiche Lernmaterialien (z.B. Diagnoserätsel, Mindmaps, Audiovorlesungen) zur Verfügung.
Auch die kostenfreie Teilnahme am virtuellen Klassenzimmer ist eine sinnvolle Ergänzung des Fernlehrgangs.

Welche Voraussetzungen muss ich für den Fernlehrgang mitbringen?

Für den Lehrgang empfehlen wir mindestens einen Realschulabschluss (10. Klasse). Weiterhin benötigen Sie eine sehr gute Auffassungsgabe und die Fähigkeit, komplexe und abstrakte Inhalte zu erfassen.

Voraussetzungen für die Heilpraktikerprüfung sind:

  • eine abgeschlossene Schulausbildung
  • Mindestalter: 25 Jahre
  • einwandfreies Führungszeugnis
  • ein ärztliches Attest über körperliche und geistige Gesundheit
Ich komme nicht aus einem medizinischen Bereich. Kann ich die Heilpraktikerausbildung trotzdem absolvieren und die Prüfung schaffen?

Medizinische Vorkenntnisse sind sicher von Vorteil. Aber auch ohne Vorkenntnisse ist der Fernlehrgang gut zu absolvieren. Zur Erleichterung des Einstiegs erhält jeder Teilnehmer zwei Einführungsskripte:

  • Lateinische und griechische Fachbegriffe der Medizin
  • Zelle und Gewebe (Lernhilfe zu Kapitel 7 im Lehrbuch)

Möglicherweise kann es sogar vorteilhaft sein, aus einem anderen Fachbereich zu kommen. Die ganzheitliche Herangehensweise unterscheidet sich in vielen Punkten von der schulmedizinischen. Fachfremden Studienteilnehmern fällt das Verständnis dafür oft leichter.

Wie hoch ist der zeitliche Aufwand für das Fernstudium?

Der zeitliche Aufwand ist abhängig von den Vorkenntnissen und der persönlichen Auffassungsgabe.
Wir empfehlen ein wöchentliches Selbststudium von 12 bis 15 Stunden bei einer Lehrgangsdauer von 24 Monaten. Es ist aus lernmethodischer Sicht sinnvoll, sich täglich mit den Lernskripten zu befassen. Das können auch kurze Sequenzen von 10-15 Minuten sein. Damit speichert man das Wissen zuverlässiger im Langzeitgedächtnis ab.

Kann ich das Fernstudium neben meinem Vollzeitberuf absolvieren?

Der Fernlehrgang unserer Schule ermöglicht eine flexible Zeiteinteilung und ist deshalb gut für eine nebenberufliche Ausbildung geeignet. Sie können die Dauer des Fernlehrgangs an Ihre Bedürfnisse anpassen. Sie haben die Wahl zwischen 12 Monaten (2 Skripte pro Monat), 24 Monaten (1 Skript pro Monat) und 36 Monaten (2 Skripte pro Quartal). Erfahrungsgemäß eignet sich die 12-monatige Variante (ein Skript pro Monat) ausschließlich für Personen, die bereits eine medizinische Ausbildung absolviert haben und die ausreichend Zeit für ein Selbststudium haben (mindestens 24-30 Stunden pro Woche), da sonst die Menge an Lernstoff innerhalb eines Jahres nicht erfolgreich absolviert werden kann.

Auch während der laufenden Ausbildung können Sie die Frequenz verändern. Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Zentrale unter info@deutsche-heilpraktikerschule.de.

Ich wohne im Ausland: Verschicken Sie auch die Unterlagen ins Ausland?

Ja – mit entsprechendem Aufschlag beim Postversand. Alternativ können Sie die Skripte als PDF-Datei ohne Zusatzkosten erhalten.

Sind die Kosten für die Präsenztage im Preis enthalten?

Ja – die Präsenztage sind in den Studiengebühren enthalten. Bei der Anmeldung zum Fernlehrgang erhalten Sie entsprechende Gutscheine.

Gibt es Voraussetzungen zur Absolvierung der Präsenztage?

Sie sollten mindestens das 15. Lernskript absolviert haben und damit über Pathologiekenntnisse der verschiedenen Organsysteme verfügen.

In welchen Städten kann ich die Präsenztage absolvieren?

Die Präsenztage finden mehrmals jährlich in Leipzig statt. Die Präsenztage können aber auch an anderen Schulstandorten der Deutschen Heilpraktikerschule® absolviert werden. Bitte erkundigen Sie sich beim zuständigen Schulleiter vor Ort nach den Terminen.

Welche Bücher benötige ich für die Ausbildung?

Übersicht der empfohlenen Bücher:

  • Elvira Bierbach: »Naturheilpraxis heute«, Urban & Fischer Verlag
  • Isolde Richter: »Atlas für Heilpraktiker«, Urban & Fischer Verlag
  • Pschyrembel: »Klinisches Wörterbuch«, Verlag de Gruyter
  • Christopher Thiele: »Heilpraktiker Kompaktwissen pocket«, Verlag Börm Bruckmeier

Fragen Sie am besten den Fachbereichsleiter, welche Bücher wann und für wen geeignet sind.

Kommen während der Ausbildung weitere Kosten auf mich zu?

Nein – in den Studiengebühren sind alle notwendigen Kosten zur Prüfungsvorbereitung enthalten. Zusatzkosten könnten trotzdem entstehen durch Buchung von naturheilkundlichen Weiterbildungsseminaren oder Kauf ergänzender Fachliteratur.

Bin ich nach der Heilpraktikerausbildung im Fernlehrgang in der Lage eine eigenen Praxis zu betreiben?

Wenn Sie sich im Fernlehrgang auf die Heilpraktikerprüfung vorbereiten, sollten Sie noch Seminare zum Erlernen von Naturheilverfahren buchen. Wenngleich die Lernskripte über einen reichen Fundus an naturheilkundlichen Therapie- und Rezeptiermethoden verfügen, sollte man zusätzlich grundlegende fachliche Kompetenzen in Bezug auf andere Anwendung erwerben.

In unsere Direktausbildung zum Heilpraktiker sind Naturheilverfahren integriert, die die Studienteilnehmer am Ende auch so gut beherrschen, dass sie damit selbstständig praktisch tätig werden können. Einige wenige Verfahren, wie die Homöopathie oder die Akupunktur, sind nur als Einführungsseminare enthalten. Hier sollte noch eine ca. 2-jährige Zusatzausbildung erfolgen.

Wieviel kostet die amtsärztliche Heilpraktikerüberprüfung?

Die Kosten für die amtsärztliche Heilpraktikerüberprüfung sind je nach Bundesland unterschiedlich. Im Durchschnitt betragen sie 400,00 – 500,00 €.

Wo kann ich die amtsärztliche Heilpraktikerüberprüfung absolvieren?

Weitere Informationen zur Heilpraktikerprüfung >>>

Sie melden sich bei dem für Ihren Hauptwohnsitz zuständigen Gesundheitsamt zur Prüfung an. Der Prüfungsort wird Ihnen nach Anmeldung mitgeteilt.

Es besteht auch die Möglichkeit, die Prüfung in dem Bundesland zu absolvieren, in dem Sie beabsichtigen Ihre Praxis zu eröffnen. In Deutschland findet ein regelrechter Heilpraktikerprüfungs-Tourismus statt. Es ist leider eine falsche Annahme, dass die Prüfung in einem anderen Bundesland leichter ist.

Was passiert, wenn ich die amtsärztliche Heilpraktikerüberprüfung nicht bestehe?

Sie sollten sich unbedingt ein weiteres Mal anmelden. Die Heilpraktikerprüfung ist auf einem fachlich sehr hohen Niveau, vergleichbar mit dem Physikum des Medizinstudiums. Das ist auch korrekt so. Schließlich ermöglicht die bestandene Prüfung eine eigenverantwortliche Diagnostik und Therapie von Patienten.

Sie können die Prüfung beliebig oft wiederholen. Gern stehen wir Ihnen für fachliche oder Motivations-Coachings zur Verfügung.