Ausbildung zum Heilpraktiker für Naturheilkunde im Fernlehrgang

Home / Ausbildung zum Heilpraktiker für Naturheilkunde im Fernlehrgang

Ausbildung zum Heilpraktiker für Naturheilkunde im Fernlehrgang

Ausbildung zum Heilpraktiker für Naturheilkunde im Fernlehrgang

Die

Ausbildung zum Heilpraktiker für Naturheilkunde im Fernlehrgang

hat das Ziel, Sie auf die amtsärztliche Heilpraktikerüberprüfung vorzubereiten. Die Anatomie und Physiologie des Menschen sowie pathologische Vorgänge werden umfassend vermittelt. Nach erfolgreicher Absolvierung können Krankheitsbilder diagnostiziert und im Interesse der Patientengesundheit medizinische Maßnahmen empfohlen beziehungsweise naturheilkundliche Behandlungen angewendet werden.
Der Fernlehrgang setzt sich aus insgesamt 24 Skripten mit den prüfungsrelevanten schulmedizinischen Themen zusammen. Jedes Skript wird mit einer Klausur abgeschlossen. Anhand der Korrekturen des zuständigen Tutors kann der eigene Lernfortschritt nach und nach überprüft werden.
Als Bonus für die eingereichten Klausuren werden weitere naturheilkundliche Skripte im Online-Campus zur Verfügung gestellt. Bereits während der Behandlung der schulmedizinischen Themen werden so naturheilkundliche Methoden und Anwendungsvorschläge nähergebracht. Die naturheilkundlichen Skripte eröffnen einen Einblick in die Methodik der Naturheilkunde und geben konkrete Therapiebeispiele für die spätere Praxistätigkeit.

 

 

Die Zulassung der ZFU bescheinigt, dass der Lehrgang den Anforderungen des Fernunterrichtschutzgesetzes entspricht. Das bedeutet, dass er fachlich und didaktisch für den Fernunterricht geeignet ist und die geltenden Rechtsvorschriften eingehalten werden. Dazu gehört, dass der Vertrag und die Informationsmaterialen den gesetzlichen Anforderungen entsprechen.

Dieser Fernlehrgang ist AZAV-zertifiziert und kann damit Bildungsgutscheine der Arbeitsagentur annehmen. So kann die Ausbildung für Arbeitssuchende, von Arbeitslosigkeit Bedrohte oder sog. Aufstocker über den Bildungsgutschein bezuschusst oder vollständig gefördert werden. Auch Arbeitnehmer, die das 45. Lebensjahr erreicht haben, können beim Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen eine Förderung bei der Agentur für Arbeit beantragen.

Kursart:

Fernlehrgang

Kosten:

ab 2.280,00 €

Versandarten:

PDF-Download oder Postversand (5% Aufschlag)

24 Skripte per Post innerhalb von Deutschland zzgl. 114,00 € Aufschlag für Auslandsporto bei 24 Skripten per Post nach Österreich: 172,80 €

Themenübersicht

Medizinische Grundlagenausbildung

  • Der Beruf des Heilpraktikers – Praxiseinführung und Management
  • Rechtskunde
  • Allgemeine Pathologie und klinisch-medizinische Diagnostik
  • Allgemeine Pathologie und Immunologie
  • Hygiene und Desinfektion
  • Laboruntersuchung

Bereich Anatomie/Physiologie/Pathologie

  • Dermatologie
  • Niere und ableitende Harnwege
  • Herz- und Kreislaufsystem
  • Blut und Lymphe
  • HNO und Augen
  • Bewegungsapparat
  • Magen-Darm-Trakt, einschl. Verdauungsdrüsen
  • Stoffwechsel
  • Atmungssystem
  • Endokrinologie
  • Onkologie und ganzheitliche Krebstherapie
  • Neurologie und Psychiatrie
  • Geschlechtsorgane und Fortpflanzung
  • Infektionslehre
  • Notfallmedizin
  • Differentialdiagnose

Naturheilkundliche Ausbildung (unser Bonusmaterial für Ihren nachgewiesenen Lernerfolg)

  • Ohrakupunktur
  • Kinesiologie
  • Ausleitungsverfahren
  • Irisdiagnose
  • Fußreflexzonenmassage
  • Homöopathie
  • Kneipp
  • Akupunktur
  • Biochemie nach Schüssler
  • Pathophysiognomie
  • Orthomolekularmedizin
  • Eigenblutbehandlung
  • Phytotherapie
  • Segment- und Neuraltherapie

Diese Angebote sind in den Kursgebühren einmalig enthalten. Es entstehen keine weiteren Kosten.
Sollten Sie kein Fernschüler der Deutschen Heilpraktikerschule® sein, oder möchten Sie den Kurs erneut besuchen, werden 156,- € Seminargebühr berechnet.
Sie können die Präsenzphasen des Fernkurses auch an unseren verschiedenen Standorten in Deutschland absolvieren. Hier gelangen Sie zur Kurs- und Terminübersicht:
Injektionskurs und Anamneseerhebung
Körperliche Untersuchungsmethoden
Bitte melden Sie sich jeweils bei dem/der zuständigen Schulleiter/in an und geben am ersten Seminartag Ihre Gutscheine ab, die Sie bei der Anmeldung erhalten haben.
Voraussetzung: Absolvierung von mindestens 16 Studienskripten
Anmeldung: spätestens 6 Wochen vor Termin

Die Skripte des Fernlehrgangs werden inhaltlich laufend aktualisiert. Es erwarten Sie grafisch und didaktisch sehr gut aufbereitete Skripte. Um sich von der Qualität unserer Materialien zu überzeugen, können Sie sich Leseproben zu verschiedenen Themen herunterladen.

Wir empfehlen zusätzlich zum Heilpraktiker-Fernlehrgang die Absolvierung ausgewählter naturheilkundlicher oder psychotherapeutischer Fachseminare. Am Hauptsitz der Deutschen Heilpraktikerschule® in Leipzig bieten wir u.a. Fachseminare zu klassisch-konservativen Naturheilverfahren in jährlich stattfindenden Wochenendblöcken an. Daneben haben alle Standorte der Deutschen Heilpraktikerschule® ein eigenes Fachseminarangebot. Im gesamten Bundesgebiet können Sie sich somit in allen möglichen Therapierichtungen einer Naturheilpraxis spezialisieren.

Pflichtliteratur
Elvira Bierbach, Naturheilpraxis heute, Elsevier Verlag 94,99 €
Elvira Bierbach, Repetitorium zum LB Naturheilpraxis heute, Elsevier 34,99 €
Isolde Richter, Atlas für Heilpraktiker, Elsevier Verlag 69,99 €
Jürgen Sengebusch, Ulrike Bastian, Crashkurs Heilpraktikerprüfung
Übungen – Checklisten – Prüfungstipps; Elsevier Verlag 49,99 €
Dölcker Dagmar: Prüfungstraining,
Körperliche Untersuchung für Heilpraktiker; Elsevier Verlag 26,99 €
Ergänzende Literatur
Gerhard Thews, Ernst Mutschler, Peter Vaupel: Anatomie, Physiologie, Pathophysiologie des
Menschen. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft
Elvira Bierbach, Peter Georgi: Infektionskrankheiten und Infektionsschutzgesetz
Christopher Thiele: Heilpraktiker Kompaktwissen pocket; Verlag Börm Bruckmeier
Meinhard Classen, Volker Diehl u.a. : Differentialdiagnose auf einen Blick; Elsevier Verlag
Gemmer, Sauer, Konnertz: Mind Mapping – fit in 30 Minuten; Verlag Gabal
Download Literaturempfehlung Heilpraktikerausbildung

Weitere Informationen

Zeitraum: 24 Monate (wahlweise auch über 12* oder 36 Monate)
Stundenzahl: ca. 10-15 Std. wöchentlich im Selbststudium (bei 24 Monaten)
Umfang: berufsbegleitender Fernkurs über vier Semester mit zwei Wochenend-Präsenzseminaren.
Kosten:
  • bei 12 Raten: PDF-Download: 2.280,00 € (monatliche Rate: 190,00 €)*
  • bei 12 Raten: Post-Versand: 2.394,00 € (monatliche Rate: 199,50 €)*
  • bei 24 Raten: PDF-Download: 2.280,00 € (monatliche Rate: 95,00 €)
  • bei 24 Raten: Post-Versand: 2.394,00 € (monatliche Rate: 99,75 €)
  • bei 36 Raten: PDF-Download: 2.340,00 € (monatliche Rate: 65,00 €)
  • bei 36 Raten: Post-Versand: 2.457,00 € (monatliche Rate: 68,25 €)

Aufschlag für Auslandsporto bei 24 Skripten per Post nach Österreich: 172,80 €
* Wir empfehlen die 12-monatige Variante (ein Skript pro Monat) ausschließlich Personen, die bereits eine medizinische Ausbildung absolviert haben. Ebenfalls weisen wir darauf hin, dass ausreichend Zeit für das Selbststudium einzuplanen ist, da sonst die Menge an Lernstoff innerhalb eines Jahres nicht erfolgreich absolviert werden kann. Wenn Sie sich unsicher sind, melden Sie sich bei uns. Wir beraten Sie gern!

Besondere Voraussetzungen sind für diese Ausbildung nicht nötig.
Voraussetzung für die Berufsausübung ist die körperliche und psychische Stabilität. In besonderem Maße sind bestimmte persönliche Eigenschaften gefordert: eine gute Auffassungsgabe, Einfühlungsvermögen und die Fähigkeit, komplexe und abstrakte Inhalte zu erfassen.
Voraussetzung für die Überprüfung beim Gesundheitsamt sind eine abgeschlossene Schulausbildung, das Mindestalter von 25 Jahren, ein einwandfreies Führungszeugnis und dass man frei von Suchterkrankungen, schweren psychischen Störungen und chronischen Infektionskrankheiten ist.
Die Therapie- bzw. Heilerlaubnis erhält man mit dem Bestehen der amtsärztlichen Heilpraktikerüberprüfung.
Hierauf bereitet der Fernlehrgang bei der Fernakademie der Deutschen Heilpraktikerschule® intensiv und optimal vor. Siehe hierzu unsere Seiten:
Lernmaterial im Fernstudium
Online-Campus der Deutschen Heilpraktikerschule®

Nach Absolvierung der Heilpraktikerausbildung im Fernlehrgang erhalten Sie ein Zertifikat der Fernakademie der Deutschen Heilpraktikerschule®.
Nach Bestehen der amtsärztlichen Heilpraktikerüberprüfung erhalten Sie die Heilerlaubnis nach dem Heilpraktikergesetz. Die Prüfung erfolgt in den Gesundheitsämtern der einzelnene Bundesländer und muss vom Fernschüler selbst angemeldet werden.

Der Beruf des Heilpraktikers ist der einzige therapeutisch arbeitende Berufszweig des zweiten Gesundheitsmarktes. In den letzten Jahren hat der Heilpraktikerberuf zunehmend an gesamtgesellschaftlicher Bedeutung und Ansehen gewonnen. Die in Therapie und Prävention tätigen Heilpraktiker tragen einerseits zur Verbesserung der Gesundheit großer Teile der Bevölkerung, andererseits zur wesentlichen Entlastung der Krankenkassen bei. Sie sind aus dem Gesundheitssystem der Bundesrepublik Deutschland nicht mehr wegzudenken.
Ihre Erfolge basieren zum einen auf der Anwendung zahlreicher bewährter Methoden, die aus der Vergangenheit überliefert sind und heute teilweise wissenschaftlich erklärt werden können. Zum anderen gründet das Gelingen alternativer Behandlungskonzepte aber auch in der Berücksichtigung neuester Erkenntnisse aus der Medizin und anderen Wissenschaftsbereichen, wie der Mikrobiologie, den Neurowissenschaften und der Physik. Nicht selten finden neue Therapieansätze der Erfahrungsmedizin nach einiger Zeit sogar Eingang in die Schulmedizin.

Die meist in eigener Praxis arbeitenden Heilpraktiker decken die gesamte Palette der therapeutischen Versorgung ab – von der Prävention über die Behandlung akuter bis hin zu chronischen Krankheiten. Heilpraktiker behandeln zahlreiche Krankheitsbilder, allein oder begleitend zur bestehenden schulmedizinischen Therapie, in Zusammenarbeit mit den schulmedizinischen Einrichtungen, Ärzten, Physiotherapeuten, Logopäden und Ergotherapeuten. Heilpraktiker nutzen althergebrachtes Wissen und haben Kenntnisse in traditionellen, alternativen Diagnose- und Heilverfahren. Mithilfe der ganzheitlichen Sichtweise berücksichtigen sie bei ihren Therapieansätzen auch Einflüsse von Umweltfaktoren und des gesellschaftlichen Umfeldes auf die physische und psychische Gesundheit ihrer Patienten.
Zum Heilpraktiker kommen insbesondere Patienten, die eine Alternative zum Betrieb kassenärztlicher Praxen suchen. Oft sind es chronisch Kranke, die gern alle Möglichkeiten ausschöpfen möchten, um zu Heilung oder Linderung ihrer Beschwerden zu gelangen. Nicht selten haben sie auch eine längere Odyssee von Facharzt zu Facharzt hinter sich. Sie suchen Therapeuten, die ihnen zuhören, sie mit ihren Symptomen ernst nehmen und ihnen helfen, zur Ursache des Problems vorzudringen. Der Ansatz von Heilpraktikern ist dabei nicht allein die Behandlung von Symptomen, sondern die Aktivierung von Selbstheilung und Selbstregulation des Körpers.

Die abgeschlossene Ausbildung als Heilpraktiker für naturheilkundliche Medizin eröffnet die folgenden beruflichen Möglichkeiten:

  • Tätigkeit in eigener Praxis – ohne oder mit Spezialisierung, z.B. auf folgende Therapieverfahren nach einer entsprechenden praktischen und qualifizierten Fachausbildung:
    • Konservative Therapieverfahren (Ausleitungsverfahren, Phytotherapie, Homöopathie)
    • Physiotherapieverfahren (Manuelle Therapie, Osteopathie)
    • Fernöstliche Therapieverfahren (TCM, Ayurveda)
    • Psychotherapie und psychologische Beratung (Systemische Therapie, tiefenpsychologische Verfahren, Hypnotherapie)
    • Ernährungsberaterisch-therapeutische Methoden
  • Tätigkeit in naturheilkundlich orientierten Privat- oder Kurkliniken
  • Aufbau eines ganzheitlichen Gesundheitszentrums in einem Team heilkundlicher Fachleute
  • Tätigkeit als Seminarleiter oder Dozent
  • Tätigkeit als Referent und Vertreter für die naturheilkundliche Pharmaindustrie

Die vollständigen Vertragsbedingungen und Anforderungen an die Teilnehmer finden Sie im Anmeldeformular sowie unter Allgemeine Geschäftsbedingungen auf dieser Website.

Häufig gestellte Fragen

Der Fernlehrgang der Deutschen Heilpraktikerschule bereitet Sie nicht nur auf die Heilpraktikerprüfung vor, sondern auch auf Ihre künftig Tätigkeit als Heilpraktiker. Als Bonus für die eingereichten Klausuren zu den prüfungsrelevanten medizinischen Themen erhalten Sie naturheilkundliche Skripte im Online-Campus freigeschaltet. Auf dem Online-Campus stehen Ihnen neben den Skripten weitere hilfreiche Lernmaterialien (z.B. Diagnoserätsel, Mindmaps, Audiovorlesungen) zur Verfügung.
Auch die kostenfreie Teilnahme am virtuellen Klassenzimmer ist eine sinnvolle Ergänzung des Fernlehrgangs.

Für den Lehrgang empfehlen wir mindestens einen Realschulabschluss (10. Klasse). Weiterhin benötigen Sie eine sehr gute Auffassungsgabe und die Fähigkeit, komplexe und abstrakte Inhalte zu erfassen.

Voraussetzungen für die Heilpraktikerprüfung sind:

  • eine abgeschlossene Schulausbildung
  • Mindestalter: 25 Jahre
  • einwandfreies Führungszeugnis
  • ein ärztliches Attest über körperliche und geistige Gesundheit

Medizinische Vorkenntnisse sind sicher von Vorteil. Aber auch ohne Vorkenntnisse ist der Fernlehrgang gut zu absolvieren. Zur Erleichterung des Einstiegs erhält jeder Teilnehmer zwei Einführungsskripte:

  • Lateinische und griechische Fachbegriffe der Medizin
  • Zelle und Gewebe (Lernhilfe zu Kapitel 7 im Lehrbuch)

Möglicherweise kann es sogar vorteilhaft sein, aus einem anderen Fachbereich zu kommen. Die ganzheitliche Herangehensweise unterscheidet sich in vielen Punkten von der schulmedizinischen. Fachfremden Studienteilnehmern fällt das Verständnis dafür oft leichter.

Der zeitliche Aufwand ist abhängig von den Vorkenntnissen und der persönlichen Auffassungsgabe.
Wir empfehlen ein wöchentliches Selbststudium von 12 bis 15 Stunden bei einer Lehrgangsdauer von 24 Monaten. Es ist aus lernmethodischer Sicht sinnvoll, sich täglich mit den Lernskripten zu befassen. Das können auch kurze Sequenzen von 10-15 Minuten sein. Damit speichert man das Wissen zuverlässiger im Langzeitgedächtnis ab.

Der Fernlehrgang unserer Schule ermöglicht eine flexible Zeiteinteilung und ist deshalb gut für eine nebenberufliche Ausbildung geeignet. Sie können die Dauer des Fernlehrgangs an Ihre Bedürfnisse anpassen. Sie haben die Wahl zwischen 12 Monaten (2 Skripte pro Monat), 24 Monaten (1 Skript pro Monat) und 36 Monaten (2 Skripte pro Quartal). Erfahrungsgemäß eignet sich die 12-monatige Variante (ein Skript pro Monat) ausschließlich für Personen, die bereits eine medizinische Ausbildung absolviert haben und die ausreichend Zeit für ein Selbststudium haben (mindestens 24-30 Stunden pro Woche), da sonst die Menge an Lernstoff innerhalb eines Jahres nicht erfolgreich absolviert werden kann.

Auch während der laufenden Ausbildung können Sie die Frequenz verändern. Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Zentrale unter info@deutsche-heilpraktikerschule.de.

Der Fernlehrgang unserer Schule ermöglicht eine flexible Zeiteinteilung und ist deshalb gut für eine nebenberufliche Ausbildung geeignet. Sie können die Dauer des Fernlehrgangs an Ihre Bedürfnisse anpassen. Sie haben die Wahl zwischen 12 Monaten (2 Skripte pro Monat), 24 Monaten (1 Skript pro Monat) und 36 Monaten (2 Skripte pro Quartal). Erfahrungsgemäß eignet sich die 12-monatige Variante (ein Skript pro Monat) ausschließlich für Personen, die bereits eine medizinische Ausbildung absolviert haben und die ausreichend Zeit für ein Selbststudium haben (mindestens 24-30 Stunden pro Woche), da sonst die Menge an Lernstoff innerhalb eines Jahres nicht erfolgreich absolviert werden kann.

Auch während der laufenden Ausbildung können Sie die Frequenz verändern. Wenden Sie sich dazu bitte an unsere Zentrale unter info@deutsche-heilpraktikerschule.de.

Ja – mit entsprechendem Aufschlag beim Postversand. Alternativ können Sie die Skripte als PDF-Datei ohne Zusatzkosten erhalten.

Ja – die Präsenztage sind in den Studiengebühren enthalten. Bei der Anmeldung zum Fernlehrgang erhalten Sie entsprechende Gutscheine.

Sie sollten mindestens das 15. Lernskript absolviert haben und damit über Pathologiekenntnisse der verschiedenen Organsysteme verfügen.

Die Präsenztage finden mehrmals jährlich in Leipzig statt. Die Präsenztage können aber auch an anderen Schulstandorten der Deutschen Heilpraktikerschule® absolviert werden. Bitte erkundigen Sie sich beim zuständigen Schulleiter vor Ort nach den Terminen.

Übersicht der empfohlenen Bücher:

  • Elvira Bierbach: »Naturheilpraxis heute«, Urban & Fischer Verlag
  • Isolde Richter: »Atlas für Heilpraktiker«, Urban & Fischer Verlag
  • Pschyrembel: »Klinisches Wörterbuch«, Verlag de Gruyter
  • Christopher Thiele: »Heilpraktiker Kompaktwissen pocket«, Verlag Börm Bruckmeier

Fragen Sie am besten den Fachbereichsleiter, welche Bücher wann und für wen geeignet sind.

Die Kosten für die amtsärztliche Heilpraktikerüberprüfung sind je nach Bundesland unterschiedlich. Im Durchschnitt betragen sie 400,00 – 500,00 €.

Wenn Sie sich im Fernlehrgang auf die Heilpraktikerprüfung vorbereiten, sollten Sie noch Seminare zum Erlernen von Naturheilverfahren buchen. Wenngleich die Lernskripte über einen reichen Fundus an naturheilkundlichen Therapie- und Rezeptiermethoden verfügen, sollte man zusätzlich grundlegende fachliche Kompetenzen in Bezug auf andere Anwendung erwerben.

In unsere Direktausbildung zum Heilpraktiker sind Naturheilverfahren integriert, die die Studienteilnehmer am Ende auch so gut beherrschen, dass sie damit selbstständig praktisch tätig werden können. Einige wenige Verfahren, wie die Homöopathie oder die Akupunktur, sind nur als Einführungsseminare enthalten. Hier sollte noch eine ca. 2-jährige Zusatzausbildung erfolgen.

Eine Übersicht über die Gesundheitsämter in Deutschland finden Sie hier.

Sie melden sich bei dem für Ihren Hauptwohnsitz zuständigen Gesundheitsamt zur Prüfung an. Der Prüfungsort wird Ihnen nach Anmeldung mitgeteilt.

Es besteht auch die Möglichkeit, die Prüfung in dem Bundesland zu absolvieren, in dem Sie beabsichtigen Ihre Praxis zu eröffnen. In Deutschland findet ein regelrechter Heilpraktikerprüfungs-Tourismus statt. Es ist leider eine falsche Annahme, dass die Prüfung in einem anderen Bundesland leichter ist.

Sie sollten sich unbedingt ein weiteres Mal anmelden. Die Heilpraktikerprüfung ist auf einem fachlich sehr hohen Niveau, vergleichbar mit dem Physikum des Medizinstudiums. Das ist auch korrekt so. Schließlich ermöglicht die bestandene Prüfung eine eigenverantwortliche Diagnostik und Therapie von Patienten.

Sie können die Prüfung beliebig oft wiederholen. Gern stehen wir Ihnen für fachliche oder Motivations-Coachings zur Verfügung.

Der Lehrplan ist leer