Kosten und Fördermöglichkeiten

Home / Aus- und Weiterbildung / Kosten und Fördermöglichkeiten

Alle Informationen auf einen Blick

Kosten für den Präsenzuntericht

Die Kosten für unsere Aus- und Weiterbildungen richten sich nach dem jeweiligen Seminar bzw. Standort – und sind unter der jeweiligen Seminar- bzw. Kurs-Bescheibung zu finden. Hier gehts zur Übersicht.

Kosten für die Fernlehrgänge

Die Gesamtkosten des Fernlehrgangs hängen von der gewählten Studienvariante ab: Soll die Zustellung in Papierform und per Post erfolgen, wird ein Aufschlag von 5 % (Kosten für Aufwand, Porto und Drucksachen) zuzüglich zum Gesamtbetrag berechnet. Die Kosten umfassen alle Lernskripte sowie die Basisseminare des jeweiligen Fernlehrgangs. Zusatzseminare können vom Studienteilnehmer ganz individuell hinzugebucht werden und kosten 185,00 €. Während der Laufzeit des Vertrags ändern sich die Kosten nicht! Eine Übersicht über die Preise aller Fernlehrgänge erhalten Sie in der Infobroschüre oder hier.

Anmerkung: Hier finden Sie die Kündigungsfristen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Bequeme Finanzierung durch Ratenzahlung

Sämtliche Aus- und Weiterbildungen der Deutschen Heilpraktikerschule® und alle Fernlehrgänge unserer Fernakademie können bequem in Raten bezahlt werden. Dabei gibt es zwei oder drei verschiedene Ratenhöhen. Diese hängen von der Wahl des Versandintervalls und der Gesamtdauer ab.

Eine Übersicht erhalten Sie in unserer Infobroschüre.

Förderung von Seminaren und Lehrgängen

Zur Bezuschussung unserer Aus- und Weiterbildungen können Sie als deutscher Staatsbürger verschiedene Förderungen in Anspruch nehmen.

Darüber hinaus können Sie die Gebühren für die berufliche Weiterbildung beim Finanzamt steuerlich absetzen. Aufwendungen zur Aus- und Weiterbildung sind bei Angestellten als Werbungskosten absetzbar und bei Einkünften aus nicht selbstständiger Arbeit abzugsfähig. Im Rahmen der Einkünfte aus selbstständiger Arbeit stellen diese Aufwendungen für Selbstständige Betriebsausgaben dar.

Ihre Fördermöglichkeiten

Nutzen Sie die verschiedenen Möglichkeiten, um sich Ihre Aus- und Weiterbildungen fördern zu lassen.

Bildungsgutschein

FÖRDERUNG DURCH DIE BUNDESAGENTUR FÜR ARBEIT

Der Standort Leipzig und die Fernakademie sind ISO-zertifiziert und die Ausbildungen AZAV-zertifiziert und können damit Bildungsgutscheine der Arbeitsagentur annehmen. So kann die Heilpraktikerausbildung für Arbeitssuchende, von Arbeitslosigkeit Bedrohte oder sog. Aufstocker über den Bildungsgutschein bezuschusst oder vollständig gefördert werden. Auch Arbeitnehmer, die das 45. Lebensjahr erreicht haben, können beim Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen eine Förderung bei der Agentur für Arbeit beantragen. Sprechen Sie Ihren Berater der Agentur für Arbeit gezielt an.

Bildungsprämie

FÖRDERUNG DES EUROPÄISCHEN SOZIALFONDS

Ihre Aus- oder Weiterbildung an der Deutschen Heilpraktikerschule® kann mit 50 % oder maximal 500,00 € über den ESF (Europäischen Sozialfonds) gefördert werden, wenn Ihr zu versteuerndes Jahreseinkommen 20.000 € (40.000 € bei gemeinsam Veranlagten) nicht übersteigt. Beachten Sie, dass der Eigenanteil bis zum Ende der Förderphase bezahlt werden muss. Die Bildungsprämie wird aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung und aus dem Europäischen Sozialfonds der Europäischen Union gefördert. Informieren Sie sich über Ihre persönliche Fördermöglichkeiten in einer ESF- Beratungsstelle in Ihrer Nähe.

Regionale Förderprogramme

EINE AUSWAHL

Zur Förderung von beruflicher Weiterbildung stehen diverse regionale Förderprogramme zur Verfügung. Sie sind in der Regel auf Unternehmen und/oder Einzelpersonen, die in den jeweiligen Bundesländern wohnen bzw. arbeiten, beschränkt. Die Programme übernehmen bis zu 500 € oder max. 80 % der Gesamtkosten Ihrer Weiterbildung.

  • Nordrhein-Westfalen

    … fördert 50% der Lehrgangskosten bis zu maximal 500,00 € alle zwei Jahre. Weitere Informationen: www.mais.nrw

  • Hessen: der Qualifizierungsscheck

    … fördert bis zu einer Obergrenze von 4.000,00 € – jedoch maximal 50% der Kosten. Weitere Informationen: www.proabschluss.de

  • Rheinland-Pfalz: der Qualischeck

    …  fördert 60% der Lehrgangskosten bis zu maximal 600,- EUR pro Kalenderjahr. Weitere Informationen:  www.qualischeck.rlp.de

  • Hamburg: der Weiterbildungsbonus

    … wir empfehlen eine individuelle Beratung. Kontaktaufnahme über www.weiterbildungsbonus.net

  • Niedersachsen

    Die Nbank fördert bis zu einer Obergrenze von 1.000,00 € und 50 % der Kosten. Weitere Informationen: www.nbank.de

  • Sachsen: der Weiterbildungsscheck

    … der Kostenrechner Weiterbildung gibt Auskunft über die Förderungen. Mehr Informationen unter www.bildungsmarkt-sachsen.de/scheck
    Darüber hinaus bietet die SAB-Bank Fördermöglichkeiten an. Ausschlaggebend sind Wohnort und Beschäftigungsart. www.sab.sachsen.de

  • Thüringen: der Weiterbildungsscheck

    … fördert bis zu einer Obergrenze von 1.000,00 €. Weitere Informationen: www.gfaw-thueringen.de

  • Brandenburg

    … fördert über die Aufbaubank bis zu einer Obergrenze von 3.000,00 € und maximal 50 % der Kosten. Mehr Informationen: www.ilb.de

  • Sachsen-Anhalt: Die Investionsbank

    …  fördert die Teilnahme an Maßnahmen zur individuellen berufsbezogenen Weiterbildung (Seminare, Kurse, Coaching, Weiterbildungsstudiengänge) mit Gesamtkosten ab 1.000,00 € bis zu 90 % der Kosten. www.ib-sachsen-anhalt.de

  • Schleswig-Holstein

    …fördert über die Aufbaubank bis zu einer Obergrenze 2.000,00 € 50 % der Kosten. Weitere Informationen: www.ib-sh.de

4 Tipps für die Suche nach einer Förderung

  • Bewerten Sie Ihre persönliche Situation.

    Schauen Sie zunächst, für welches Förderprogramm Sie die individuellen Voraussetzungen erfüllen. Es gibt für nahezu jede berufliche Situation (ob angestellt, selbständig oder arbeitssuchend) Fördermöglichkeiten.

  • Recherchieren Sie online.

    Nutzen Sie einfach die Google-Suche, indem Sie ein oder mehrere relevante Stichwort(e) eingeben, z.B. “Förderung Weiterbildung für Angestellte Sachsen”.

  • Vertiefen Sie Ihr Wissen.

    Nutzen Sie für die vertiefende Suche Online-Datenbanken (z.B. www.foerderdatenbank.de). Setzen Sie sich dann mit der Beratungsstelle für dieses Förderprogramm in Verbindung und besprechen Sie, ob die gewünschte Aus- oder Weiterbildung förderfähig ist.

  • Sprechen Sie uns an.

    Wir unterstützen Sie gern, wenn Sie schnell und unverbindlich Informationsmaterial zu Ihrem Wunsch-Lehrgang für die Beantragung brauchen.